Dienstag, 24. Dezember 2013

[Rezension] Tote Mädchen lügen nicht - Jay Asher

Hardcover: 282 Seiten
Verlag: cbt
Sprache: Deutsch
Kategorie: Roman / Jugendbuch

 
Cover & Klapptext:

Das Cover spricht mich nicht ganz so an. Es wirkt etwas langweilig und man erwartet etwas anderes als einen Roman. Eher etwas spannendes.
Der Klapptext gefällt mir gut und hat mich auch angesprochen. Er verrät definitiv nicht zu viel und weckt die Neugier.

Meine Meinung:

Ich denke, dass ich wohl eine der wenigen war, die das Buch noch nicht gelesen hat, deswegen stand es auch auf meiner Wunschliste. Ich ging voller Erwartungen dran, weil ich so viel positives gehört habe. Ich muss auch zugeben, dass mir das Buch ganz gut gefallen hat, aber umgehauen hat es mich leider nicht.
Ich finde die Gründe für Hannah's Selbstmord doch etwas rätselhaft. Für mich beschriebt Jay Asher hier ganz normale Jugendprobleme. Alles begann mit dieser Liste und da fängt das Rätsel auch schon an. Was ist so furchtbar daran, dass man sich umbringt? Irgendwie ist es nicht so ganz nachvollziehbar für mich gewesen, deswegen habe ich mir gedacht, dass Hannah wohl vorher schon andere Probleme gehabt haben muss.
Der Wechsel der Charaktere ist hier aber durchaus gut gelungen und stört beim Lesen nicht.
Allgemein ist mir aufgefallen wie gut das Buch zu lesen ist, denn es ist klar und verständlich geschrieben. Die gewählte Sprache ist für Jugendliche angemessen und gut zu verstehen.
Ich hätte mir ein wenig mehr Spannung gewünscht, da sich die Handlung so ein wenig zieht. Ein kleiner Spannungspunkt hätte sicher neue Neugier beim Leser erweckt.

Fazit:

Allgemein finde ich es ein gelungenes Buch mit ein paar Schwachstellen. Wer nicht ganz auf logische Handlung hinaus ist und nicht alles nachvollziehen möchte, der ist bei diesem Buch genau richtig.


Bewertung:



 


Kommentare:

  1. Schade, dass wir nicht die gleiche Art von Büchern lesen - mir gefallen deine Rezensionen wirklich gut, du hast einen schönen Schreibstil, das Design ist ansprechend und man merkt, dass du dir Mühe gibst :) Weiter so!

    Frohe Weihnachten wünscht dir...

    deine Sabine vom Zuckermischwerk

    P.S.: Zu Weihnachten gibt es bei mir ein Statementarmband zu gewinnen --> klicke hier um teilzunehmen!

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefiel das Buch eigentlich sehr gut und ich denke, dass Hannah eben Depressionen hatte und (es ist etwas her, dass ich es gelesen habe) ich fand es eigentlich nachvollziehbar...
    Auch wenn ich Selbstmord eher unverständlich finde...

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefiel das Buch etwas besser als dir, aber ich kann nachvollziehen, was dir nicht gefallen hat, nur fand ich es nicht ganz soooo schlimm ;)

    Mir gefällt dein Blog sehr gut, das Design ist schön und deine Rezension klingt schon mal sehr vielversprechend :) Hast du schon vor dem Blog irgendwo Rezensionen geschrieben oder sind das hier deine ersten? :)

    Liebe Grüße und ein frohes neues Jahr!
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank :)
      Ich habe vorher ein paar auf lovelybooks veröffentlicht. Habe aber da auch erst im November angefangen.

      Dir auch ein frohes neues Jahr :)
      Liebe Grüße
      Anke

      Löschen
  4. Also ich habe das Buch abgebrochen, da ich es total dumm und langweilig fande. Deine rezi ist aber total toll ♥ ch bin gleich mal Leser geworden :) vielleicht hast du ja auch mal Lust bei mir vorbeizuschauen :)
    Liebe Grüße
    Nasti ♥
    Http://bowsandfairytales.blogspot.de

    AntwortenLöschen